Life is rushing through



  Startseite
    Sonnenstrahlen im Wind
    Erinnerungen an Sommernächte
    Spiegelscherben
  Über...
  Archiv
  Rights
  Lieblinge
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    abend.licht
    ilovedoc
    ein.sommernachtstraum
   
    marmorhaende

   
    broken-angels

   
    maryquinn

   
    schatten-der-schlaefer

   
    my-colorful-tear

    - mehr Freunde


Links
   Perlenschmuck


http://myblog.de/mondrausch

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Sonst bin das doch immer ich

Was soll man davon jetzt halten?
Normalerweiße bin ich es die solche Mails schreibt, normalerweiße bin ich es die am Ende versucht alles grade zu biegen, normalerweiße ist es allen anderen nicht annähernd so wichtig wie mir. Diesmal ist sie es. Pia meldet sich bei mir, schreibt das sie sich gerne mit mir treffen würde, um die ganze Sache die da irgendwie zwischen uns war zu klären, um sich zu Entschuldigen. Aber was genau war da zwischen uns?
Wir waren Freunde, dann hatte sie keine Zeit mehr und ich war irgendwann Sauer und hatte keine Lust mehr nachzufragen, also hab ich es gelassen. Ich war weniger Sauer weil sie keine Zeit mehr hatte, ich war mehr Sauer weil sie immer gesagt hat sie wäre keines von diesen Mädchen die alles stehen und liegen lassen wenn sie einen Freund haben und sich nur noch um ihre Beziehung kümmern und sie dann genau so war. Ich war wütend weil ich glaubte sie wäre anders und sie es dann nicht war. Aber es hat mich auch nicht mehr wirklich interessiert, am Anfang ja, da war ich verletzt, enttäuscht und was man sonst noch so alles sein kann. Doch mit der Zeit ist es mir wirklich egal geworden. Sie hat das nicht wirklich böse gemeint, sie hat nichts getann was wirklich mich angegriffen hätte, sie hat mich nicht belogen oder in sonstiger weiße mein Vertrauen missbraucht. Sie hat selbst geglaubt sie wäre anders und das ich mich in ihr getäuscht habe geht doch wohl eher auf mein Konto, ist meiner Menschenkenntnis zu zu schreiben und nicht ihr. Ich denke ich werde mich mit ihr treffen, nicht weil es mir wirklich am Herzen liegt wieder mit ihr befreundet zu sein, das tut es um ehrlich zu sein nicht, aber weil es  mich im Grunde nichts kostet und weil ich weiß wie sehr ich mir immer gewünscht habe das Leute mir noch eine zweite Chance geben. Wenn sie das braucht um ihren Frieden zu machen warum sollte ich es ihr verweigern? Ich gehe in ein paar Monaten von hier weg, es wird schwer genug den Kontakt zu den Leuten aufrecht zu erhalten die mir wirklich am Herzen liegen. Mit Leuten mit dennen man nur lockeren Kontakt gepflegt hat, die man erst vor kurzem kennen gelernt hat oder mit dennen man erst wieder zusammen gefunden hat ist es doch ziemlich unrealistisch in Kontakt zu bleiben, ein paar Mails am Anfang und danach verläuft es sich im Sand. Es ist also echt egal. Also warum nicht?

2.7.12 17:49


Werbung


Ziellos?

Ist das leben?
Ich bin mir da nicht so sicher. Sollte leben nicht irgendwie besser sein? Nein nicht besser, besser ist ganz klar das falsche Wort. Lebendiger, das ergibt keinen wirklichen Sinn aber Leben sollte sich doch lebendig anfühlen. Man sollte wenigstens hin und wieder das Gefühl haben da zu sein das es Dinge gibt für die es sich lohnt. Ich komme mir im Moment Orientierungslos vor. Es soll Leute geben die es genießen Monate lang frei zu haben aber ich fühle mich in diesen Zeiten nur irgendwie komisch, verschwommen, so als könnte man mich und mein Leben nicht richtig greifen. Ich sollte mal niemals in Rente gehen oder Arbeitslos werden, wenn mich schon ein paar Monate Ferien so runter ziehen. Mir fehlt einfach ein Ziel, irgendetwas worauf ich hin arbeiten kann. Ich kann nicht ohne Ziele. Irgendwie musste ich immer irgendetwas erreichen. Gegen irgendetwas ankämpfen, irgendeine Hürde überwinden. Am Anfang war es ich selbst, ich und mein ganzes Verhalten, ich musste mein Selbstbewusstsein finden und aus dieser Dunkelheit heraus finden, das war hart und anstrengend und während dieser Zeit habe ich mir so oft gewünscht es leichter zu haben aber mittlerweile ist mir bewusst das es mich nicht Zufrieden gestellt hätte wenn es leicht gewesen wäre. Ich bin niemand der eine Sache annehmen kann wenn ich nicht dafür gekämpft habe. Wenn mir etwas zufällt dann finde ich es langweilig. Etwas das ich haben kann ohne meine gesamte Kraft und Ausdauer, meinen Mut und mein Herzblut herein zu stecken ist für mich nicht automatisch wenig Wert aber ich erkenne wohl den Wert solcher Dinge nicht. Ich brauche Herausforderungen, Schwierigikeiten, Hindernisse die ich beseitigen muss. Nicht mal um anderen zu beweisen wie toll ich bin. Den die meisten sehen nicht wie viele Schwierigkeiten du hattest und das du es trotzdem geschafft hast, mehr um es mir selbst zu beweisen. Um Selbst Stolz auf etwas sein zu können. Nicht weil ich sonst das Gefühl habe nichts Wert zu sein sondern weil ich gelernt habe das Probleme einen Stärker machen wenn man einen Weg findet, das gegen etwas ankämpfen dazu führt das man am Ende besser wird udn ich möchte gerne wissen wie weit ich mich selbst bringen kann. Gibt es irgendwann ein Ende oder wächst man mit jeder neuen Erfahrung so wie immer alle behaupten?
Wie groß kann ein Mensch werden?

5.7.12 23:02


Uni, Anmeldunge, Abi bla bla bla

FERTIG! Anstelle auf meine Abitur Feier zu gehen habe ich Uni Anmeldungen abgearbeitet. Wie ich es hasse! Warum muss unsere blöde Abschlussfeier und damit Zeugnis Vergabe auch bitte auf den 11.7 gelegt werden wenn an allen Deutschen Unis die Einschreibefrist am 15.7 und da das ein Sonntag ist also eig. am 14.7 endet und man sich bei den meisten nicht nur einfach Online Anmeldet sondern so ein blöde Anmeldung auch noch bis zum 15.7 bei den Unis schriftlich vorgelegt haben muss? Alle anderen Schulen hatten vor Wochen schon ihre Abitur Feiern. Die Gymnasiasten, die ihr Abi viel später geschrieben haben als wir haben schon vor zwei Wochen ihre Zeugnisse bekommen, die hatten schön Zeit ihre Bewerbungen online zu machen und abzuschicken. Ich durfte jetzt fünf Stunden am Pc sitzen und hab immer noch nicht ganz alle fertig, aber die meisten und für heute reicht es mir auch absolut. Den Überblick wo ich mich jetzt genau überall eingeschrieben habe und wo ich wie benachrichtigt werde habe ich völlig verloren und eigentlich wollte ich jetzt auf der Abiturfeier bei meinen Freunden sein, aber jetzt lohnt es sich nicht mehr hin zu fahren. Super! Ich finde es zum Kotzen!!!!!!
12.7.12 00:34


Sollte es wichtig sein?

Das Treffen mit Pia war total seltsam. Wir waren so gar nicht mehr auf einer Wellen länge. Es hat sich irgendwie total verdreht und falsch angefühlt. Ich habs versucht. Aber wenn es sich einfach schrecklich anfühlt, was soll ich dann noch tun? Es ist doch völlig Sinnlos und Schwachsinnig. Warum auch immer es sich so seltsam anfühlt, ich werde es nicht weiter Versuchen, ich habe der ganzen Sache eine Chance gegeben, mehr werde ich nicht tun. Für mich war die ganze Geschichte sowieso schon vor Monaten abgeschlossen. Mich hat es auch nicht weiter interessiert, ich habe es ihr zu liebe gemacht und weil ich weiß wie verletzend es ist wenn man von jemandem zurück gewiesen wird bei dem man sich entschuldigen möchte. Es war ein Versuch und er ist daneben gegangen. Was solls? Ich habe es aufgegeben mich über solche Dinge aufzuregen. Ich habe mehr als genug Freunde, ich muss mich nicht von irgendwem schlecht behandeln lassen weil es mich umbringen würde einen Menschen zu verlieren. Glückliche Menschen oder sagen wir besser Menschen die mit sich und ihrem Leben grundsätzlich Zufrieden sind neigen eher dazu Beziehungen die sie unglücklich machen zu beenden als Menschen die unglücklich mit sich oder der Leben sind. Und ich bin ziemlich Zufrieden mit mir und meinem Leben. Für mich war es vorbei als sie angefangen hat sich anders zu verhalten und mich im Stich zu lassen. Hätten wir uns länger gekannt, hätten wir schlimmere Zeiten mit einander durch gemacht dann hätte ich vielleicht mehr Kraft und Zeit investiert aber jetzt? Irgendwie habe ich trotzdem das Gefühl das ich mich entschuldigen müsste, dafür das ich mich nicht rein hänge, das ich nicht wirklich etwas daran setze das ganze wieder auf die Reihe zu bekommen. Aber mir ist es so verdammt gleichgültig? Warum sollte ich mich für etwas das mir ziemlich egal ist und das ich schon vor Monaten abgeschlossen habe Energie aufbringen? Und trotzallem habe ich in dieser Sache das Gefühl die Böse zu sein, die die sich keine Mühe gibt, die einfach Gleichgültig ist, Herzlos. Aber das bin ich nicht, eigentlich bin ich immer der Mensch der seine Kraft in eine Freundschaft steckt um sie zu retten. Ich bin normalerweiße nicht die kühle Eisprinzessin die unerreichbar ist.
18.7.12 00:01


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung