Life is rushing through



  Startseite
    Sonnenstrahlen im Wind
    Erinnerungen an Sommernächte
    Spiegelscherben
  Über...
  Archiv
  Rights
  Lieblinge
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    abend.licht
    ilovedoc
    ein.sommernachtstraum
   
    marmorhaende

   
    broken-angels

   
    maryquinn

   
    schatten-der-schlaefer

   
    my-colorful-tear

    - mehr Freunde


Links
   Perlenschmuck


http://myblog.de/mondrausch

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Was für ein Mist

Ich fühle mich aus der Welt heraus gerissen. Meine Energie die ich noch vor zwei Tagen hatte ist irgendwie verschwunden. Ich saß heute in meiner Matheprüfung und hatte einfach gar keine Lust, irgendwann nach einer Stunde wollte ich wirklich den Stift weg legen und gehen, nicht weil ich es nicht gekonnt hätte, eher weil ich einfach gar keine Lust mehr hatte. Ich habe es aber natürlich nciht gemacht und trotzdem ist es nicht so gut gelaufen wie ich es mir gewünscht hätte. Naja zumindest ist es auch nicht total schlecht gelaufen. Mal Abwarten was dabei heraus kommt, dann werde ich ja sehen. Im Grunde ist es ja auch völlig egal, meinen Durchschnitt habe ich bereits und eigentlich weiß ich das ich es kann, wenn es heute schief gelaufen ist dann liegt das nicht daran das ich den Stoff nicht verstanden habe sondern eher daran das ich irgendwie mal wieder eine Blockade im Kopf hatte. Das gleiche Spiel wie immer, egal wie sehr ich mich auf Mathe vorbereite und der Meinung bin das ich es kann und Verstanden habe wenn ich dann vor der Prüfung sitze und die Aufgaben sehe dann tue ich mich unglaublich schwer mit dem ganzen. Weil mir vier Jahre lang von dämlichen Lehrern erzählt wurde das ich einfach kein Talent für Mathe hatte, keinerlei Mathematischesverständniss und völlig egal wie gut ich jetzt in Mathe bin, das ich ein Fachreferat in Mathe ganz alleine ohne weiter Hilfe hinbekomme habe, mir das ganze Thema selbst beigebracht habe nur anhand von Büchern und Material. Also wer möchte mir erzählen das ich für Mathe einfach kein Talent habe? Und trotzdem setze ich mich selbst so unter Druck das ich es einfach nicht schaffe gut zu sein.
So ein Mist!
1.6.11 20:45


Werbung


Letzte Prüfung

Morgen der letzte Prüfungstag, dann ist alles geschafft, dann liegt dieses unglaublich anstrengende Jahr hinter mir und ich kann für einige Zeit durchatmen, zwar warten noch einige Dinge auf mich, Spanischunterricht, Seminarphase, Seminarfahrt, Seminarvortrag und zwischen durch natürlich noch die Seminararbeit schreiben aber es wird kein wirklicher Unterricht mehr statt finden, ich werde die meiste Zeit daheim sein und ich werde sie mir frei einteilen können und ich habe beschlossen das ganze erst mal richtig zu feiern, ich habe mein Fachabitur, das ist doch verdammt noch mal ein Grund zu feiern. Also morgen noch einmal eine Prüfung, aber es ist nur Psychologie, ich bin gut in Psychologie und solange nicht etwas völlig bescheuertes dran kommt dann wird alles gut werden. Eigentlich kann es ja gar nicht mehr schlecht werden, es wird alles gut werden. Es wartet ein ganzer Sommer auf mich, zwar weiß ich noch nicht genau was ich mit dem Anstellen werde aber mir wird schon etwas einfallen.
2.6.11 21:42


Unverständlich

Vor uns steht dieses Mädchen aus unserer Klasse und erzählt irgendwas davon wie glücklich sie ist weil die Prüfungen vorbei sind, das es der totale Stress für sie war, sie hat verheulte Augen und erzählt weiter, das sie Psychologie total versaut hat, weil sie nicht fertig geworden ist und jetzt Angst hat nicht in die 13. zu kommen. Ich schaue auf den Boden und verdrehe meine Auge und ich weiß das es Cori neben mir genauso geht. Ich sage das sie bessere Jahresfortgangsnoten hat als ich und darauf kommt nur ein schnippisches Ja na und?
Ich erkläre ihr dann, das selbst ich überall Null Punkte hätte schreiben können und wäre noch in die 13. gekommen also ist ihre Sorge nicht Zugelassen zu werden doch völlig Schwachsinnig. Aber ich glaube das hört sie schon nicht mehr. Ich schüttle nur meinen Kopf und sage nichts mehr dazu. Man kann es auch wirklich übertreiben. Okay ich kann verstehen das man gute Noten möchte, ich bin auch verdammt Ehrgeizig und ich ärgere mich auch verdammt über schlechte Noten aber sich so rein zu Stressen ist doch abnormal und auch verdammt ungesund. Und vor allem ist es unglaublich nervig. Die letzten Wochen vor dem Abitur hat dieses Mädchen nur noch Stress gemacht und das obwohl ich mit ihr kaum etwas zu tun haben, das ist doch wirklich krank. Ich kann es ja verstehen das man Angst hat und sich Stresst aber man muss doch nicht gleich noch alle Menschen in seinem Umfeld mit Wahnsinnig machen. Am Anfang des Schuljahres habe ich sie noch als die Sympathischtee von den Leuten aus der anderen Klasse empfunden, aber mittlerweile bin ich nur noch genervt von ihr. Man hat absolut das Gefühl das sie vergessen hat das es dort draußen auch noch ein Leben neben der Schule gibt. Und diese Aussage Ja na und? So als wäre es ganz natürlich das sie besser ist als ich, dabei sind meine Noten nicht viel schlechter als ihre, wie Eingebildet kann man den bitte sein?

Und dieses Mädchen muss ich noch ein ganzes weiteres Jahr ertragen, na herzliche Dank auch. Sie hat es ja dieses Jahr schon geschafft mich kurz vor dem Abi wirklich Wahnsinnig zu machen, dabei war dieses Jahr im Vergleich zu dem was nächstes Jahr auf uns zukommt wahrscheinlich noch echt ein Spaziergang, wie soll ich das noch ein Jahr aushalten? Na ja ich werde wohl einfach Versuchen müssen dieses eine Jahr möglichst wenig mit ihr zu tun zu haben und mich von ihrer Panik und Unruhe nicht so sehr anstecken zu lassen wie dieses Jahr, sonst bin ich nächstes Jahr wirklich einem Nervenzusammenbruch nahe. Menschen wie dieses Mädchen sterben entweder aufgrund von zu viel Stress an einem Magengeschwür wenn sie gerade mal mitte 40 sind oder aber erleiden einen Burnout und kriegen dann einfach nichts mehr auf die Reihe. Irgendwie sollte man doch auch ein bischen auf sich achten.
4.6.11 12:20


gestörte Kommunikation

Ich weiß, ihr Verhalten ist eine Reaktion auf mein Verhalten und mein Verhalten wiederum auf ihr vorangegangenes Verhalten und so weiter und so weiter. Kommunikation ist ein Kreislauf und man sollte das begreifen und keine künstlichen Anfänge schaffen, weil es im Grunde niemals einen Anfang gibt. Mir ist das alles Bewusst, in der Theorie, ich habe das alles gelernt und ich sehe auch den Sinn da hinter. Ich weiß das ich mich ihnen gegenüber nicht so Verhalte als wären wir Freunde, ich gehe einfach nicht auf Geburtstage auf die ich eingeladen bin, ich mache allgemein kaum noch etwas mit ihnen, gehe nicht zum Grillen und melde mich kaum. Nicht gerade ein Verhalten das man sich von Freunden wünscht. Ich weiß das sehr wohl. Aber ich weiß auch woher dieses Verhalten rührt, ich bin einfach nur unglaublich enttäuscht und verletzt und ich habe es Versucht, ich habe Versucht mit anständig zu Verhalten, mit dem Ergebnis das ich immer wieder Enttäuscht wurde. Das ich daheim saß und mich einfach nur beschissen gefühlt habe, mit dem Ergebnis das ich daheim saß,  Wochen lang, mich einfach nur verkrochen habe und es keiner gemerkt hat, obwohl Freunde doch merken sollten wenn es einem schlecht geht, aber wenn sie Freunde nicht melden und auch nichts mit dir unternehmen wie soll es ihnen dann auffallen?

Und als dann die andere V. wieder in mein Leben getreten ist und wir wieder Freunde geworden sind da habe ich mich auch nicht mehr gemeldet, habe es sein lassen und wenn sie sich gemeldet haben und etwas machen wollten abgesagt weil ich lieber etwas mit der anderen V. und L. gemacht habe als mit ihnen. Und mir ist Bewusst das es für sie so Aussehen muss als hätte ich sie einfach ausgetauscht gegen Leute die mir besser in den Kram passen und vielleicht haben sie mit diesem Gedanken nicht einmal so unrecht, ich habe sie ausgetauscht, aber mehr aus Enttäuschung als wegen irgendetwas sonst. Ich war verletzt und dann gab es Menschen in meinem Leben die mich nicht verletzt haben, die da waren und bei denen ich mich gut gefühlt habe und wer verbringt nicht lieber seine Zeit mit Menschen bei denen er sich gut fühlt anstelle von Menschen die einen ständig hängen lassen und bei denen man sich auch nicht besonders gut fühlt, wenn sie den mal da sind. Ich weiß vor alldem ist auch vieles gewesen, ich weiß das ihr Verhalten von damals auch eine Reaktion war auf mein Verhalten aber verdammt noch mal es war die falsche Reaktion. Mich allein zu lassen und zu glauben ich würde das schon irgendwie hinbekommen war wirklich die falsche Reaktion auf das was passiert ist. Und ja vielleicht bin ich nachtragend, ziemlich sicher sogar und wäre ich es nicht wäre bestimmt auch einiges leichter, ich hätte ihnen einfach verziehen und gut ist. Aber so bin ich nicht, ich kann Menschen nicht einfach verzeihen, vor allem nicht wenn sie gar nicht bemerken was falsch läuft und so weiter machen als wäre nichts, weil für sie auch nichts ist, für sie ist alles okay und mir geht es bei der Sache schlecht. Vielleicht fühlen sie sich auch nicht gut dabei, aber ich habe ehrlich gesagt nicht das Gefühl das es ihnen großartig etwas ausmacht, vielleicht liege ich damit falsch aber ich kann auch nur von den subjektiven Eindrücken schließen die ich habe und die lassen keinerlei Schlüsse darauf führen das irgendwen von ihnen die Situation großartig stört.
Vielleicht tut es das und ich sehe es nur nicht, ich weiß es nicht genau, ich halte es nicht für unmöglich aber auch nicht für besonders wahrscheinlich. Vielleicht tue ich ihnen unrecht damit das zu sagen. Aber die Frage ist, macht das überhaupt noch einen Unterschied?
Ich bin mir nicht Sicher ob es das macht.
Ich bin mir bei gar nichts mehr Sicher.
Ich weiß nur noch das ich es Leid bin und das es mich müde macht.
5.6.11 12:40


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung