Life is rushing through



  Startseite
    Sonnenstrahlen im Wind
    Erinnerungen an Sommernächte
    Spiegelscherben
  Über...
  Archiv
  Rights
  Lieblinge
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    abend.licht
    ilovedoc
    ein.sommernachtstraum
   
    marmorhaende

   
    broken-angels

   
    maryquinn

   
    schatten-der-schlaefer

   
    my-colorful-tear

    - mehr Freunde


Links
   Perlenschmuck


http://myblog.de/mondrausch

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Es ist so seltsam

Mir geht es nicht gut, ich kann nicht mal genau sagen was es ist, einfach nur dieses unglaublich Gefühl von Schwäche, ich kann nicht aufstehen ohne das mir Schwindlig wird und seit Sonntag verbringe ich die meiste Zeit im Bett, ich bin auch nicht zur Schule gegangen, auch wenn es eigentlich wichtig wäre aber ich hab es einfach nicht geschafft aber andererseits bin ich auch gar nicht so böse darüber, so kann ich wenigstens den Leuten aus dem Weg gehen und muss  mir nicht ständig diese ganzen blöden Sprüche anhören. Noch drei Monate dann schreibe ich mein Fachabitur, seltsam wie schnell die Zeit vergeht. Irgendwie ist Momentan alles etwas seltsam, ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll aber es ist so als hätte ich irgendetwas verpasst das alle anderen mitbekommen haben. Alles ist Merkwürdig, ich weiß nicht was ich sonst noch dazu sagen kann, mir fehlen die Worte um es wirklich beschreiben zu können, weil es nur ein vages Gefühl ist, das aber irgendwie alles in mir ausfüllt.
1.3.11 16:00


Werbung


Und so ist wieder jemand aus meinem Leben verschwunden

Er ist gegangen,
einfach so, hat sich von der Schule abgemeldet und hat sich nicht einmal verabschiedet. Ich musste heute morgen von den anderen erfahren das er sich gestern abgemeldet hat und es gestern Abend in Facebook gepostet hat.
In Facebook?!
Ich dachte wir wären befreundet? und dann schafft er es nicht mal sich persönlich zu verabschieden?
Ich bin verdammt Enttäuscht und es tut verdammt weh. Nicht das er geht, irgendwie war das zu erahnen, er war in den letzten Monaten, eigentlich seit anfang des Schuljahres, ziemlich oft "Krank" und irgendwie war ja damit zu rechnen das er aufhört, schließlich waren seine Noten auch nicht mehr die besten und was will man schon mit einem 4 Komma irgendwas Abitur anstellen. Das er aufgehört hat verstehe ich sogar um nächstes Jahr nochmal anzufangen aber das er keinen Ton gesagt hat, sich nicht mal von mir verabschiedet hat das tut verdammt weh. Wir werden uns wahrscheinlich nicht mehr wiedersehen und eigentlich dachte ich wir wären Freunde, wir haben uns in den letzten Wochen nicht mehr so oft gesehen und so weiter aber eigentlich haben wir uns gut Verstanden, wir haben viel gelacht und total viel Blödsinn gemacht, er war fast ein Jahr lang mein Banknachbar und eigentlich waren wir Freunde aber anscheinend war es ihm egal. Irgendwie ist es total beschissen und verletzend zu Erfahren das Menschen von dennen man eigentlich dachte sie wären deine Freunde nicht mal Wert darauf legen sich von dir zu verabschieden, dir nicht mal die neue Handynummer von sich geben damit du dich mal melden kannst. Aber das scheint alles unwichtig zu sein, ich scheine unwichtig zu sein, zumindest für ihn. Ich fühle mich echt sitzen gelassen und ich hasse das Gefühl. Ich komme mir in der Schule auf einmal so Einsam vor und ich wünschte wenigstens diese ganzen Zickerein würden aufhören, aber leider ist das nicht so, leider müssen Mädchen anscheinend immer rum Zicken. Ich könnte echt kotzen. Zum Glück habe ich erstmal eine Woche Ferien und danach ist es ja nicht mehr lang noch 8 oder 9 Schulwochen bis zum Abitur, und danach wieder eine neue Klasse, ein weiteres Jahr, irgendwie habe ich darauf aber zur Zeit gar keine Lust, ich will keine neuen Leute um mich haben, auf meine alten Freunde habe ich allerdings auch keine wirklich Lust. Ich würde gerne allein sein, niemanden sehen, sich nicht von irgendwem verletzt fühlen müssen, es nich irgendwem Recht machen müssen, sich mit niemandem Außeinander setzen müssen. Menschen strengen mich zur Zeit wirklich nur noch an.
4.3.11 16:07


Mir fehlen die Worte

Die Worte scheinen mir nicht mehr das gleiche zu sein wie früher, ich schaffe es nicht anständige Sätze aneinander zu reihen die das beschreiben was gerade in mir vorgeht und sich nicht total bescheuert anhören. Sobald ich es Versuche endet es ihn Schwachsinnigen aneinander Reihungen von Wörtern die sich irgendwie Gegenseitig wiedersprechen und die sich einfach nur Falsch anhören, weil sie in keinster weiße das Ausdrücken was wirklich vor sich geht. So viel was ich einfach nicht in Worte fassen kann, so viel das mich nicht los lässt, so viel das ich eigentlich gerne irgendwie Ausdrücken würde aber es einfach nicht schaffe. Ich würde gerne mit jemandem über all diese Dinge reden, aber wenn ich sie schon nicht schreiben kann wie soll ich sie dann aussprechen können? Wenn ich dort sitze und versuche zu schreiben dann habe ich alle Zeit der Welt, dann kann ich mir Gedanken über das machen was ich schreiben möchte und wie es sich am besten anhört, wie es all die Dinge am besten beschreibt, ich kann an einem einzigen Satz 20 Minuten sitzen und habe keine Eile und selbst das schaffe ich im Moment nicht, also wie soll ich jemandem davon erzählen? Wie soll ich flüssige Sätze heraus bringen, wenn ich es selbst nach Ewigem Überleben nicht schaffe etwas zu Papier zu bringen das dem was ich fühle annähernd gerecht wird?
Es geht nicht.
Dabei möchte ich es so gerne, ich möchte es einfach heraus schreien weil es mich belastet, weil ich davon los kommen möchte und das Gefühl habe wenn ich es mir von der Seele reden könnte dann würde es besser werden und wenn ich es nur aufschreiben würde, schon alleine das würde mir helfen, selbst wenn mir niemand sagen würde das er es verstehen kann oder sonst irgendetwas, es würde schon reichen es einfach einmal nicht mehr nur zu fühlen sondern irgendwo geordnet und mit Sinn auf einem Blatt Papier stehen zu haben. Den jemanden zum reden habe ich ja sowieso nicht. Den wem sollte ich diese Digne auch erklären, C.? sie versteht ja nicht mal die Dinge die für mich einfach und logisch sind, die für mich zu meinem Alltag gehören und für die mir niemals die Wörter fehlen. S.? ist nicht gerade der Mensch mit dem man über Gefühle reden kann, S. ist manchmal so unglaublich kalt was Gefühle und solche Dinge angeht oder die andere V.? Unsere  Beziehung geht bisher kaum  über Tanzen gehen hinaus und ich weiß nicht ob es gut wäre es darauf anzulegen, ich weiß noch wie es damals geendet hat, als wir schon einmal befreundet waren. Aber im Grunde ist das ganze ja sowieso egal, wenn ich es nicht mal schaffe in Worte zu fassen, muss ich mir auch gar keine Gedanken darüber machen mit wem ich darüber reden sollte.
10.3.11 20:04


Will ich hier weg?

Leider sind meine Ferien fast schon wieder vorbei und ich möchte Montag Morgen nicht aufstehen und wieder zur Schule gehen müssen, absolut nicht! Ich habe keine Lust mehr, die Leute dort regen mich wirklich auf und ich möchte nicht mehr dorthin gehen, wo mich die eine Hälfte der Klasse ständig anzickt und die andere? Naja irgendwie ist mein Gefühl zu ihnen dazu zu gehören verloren gegangen. Ich sage mir das es nicht mehr lange ist, nur noch bis Ende Mai, was ist das den noch? Aber dann sehe ich mir die Leute an die mit in die 13. gehen werden und dann habe ich keine Lust noch ein weiteres Jahr hier zu bleiben, dann wünschte ich mir ich hätte es schon hinter mir und könnte gehen. Und eigentlich könnte ich es auch lassen, ich könnte mich auf einer Fh anmelden und zum Wintersemester das Studieren anfangen, ich könnte hier raus sein, irgenwo in einer neuen Stadt, mit neuen Menschen ganz von vorne Anfangen. Ich würde dann nicht genau das studieren das ich studieren wollte aber wer weiß ob das im nächsten Jahr überhaupt klappt ob ich es überhaupt hinbekomme das zu studieren was ich möchte, ich habe mir ja nicht gerade ein Studienfach ausgesucht in dem ich ohne größere Probleme auch einen Platz bekomme, im Gegensatz dazu hätte ich dieses Jahr wirklich gute Chancen, zwar in einer völlig anderen Richtung aber es würde mich schon verdammt interessieren aber sollte ich auf der anderen Seite meine Entscheidung davon abhängig machen das ich im Moment keine Lust mehr auf die Leute in meiner Klasse habe und das ich deswegen unglaublich Unmotiviert bin, sollte ich meine Entscheidung, eine Entscheidung die doch mein Leben beeinflussen wird davon abhängig machen wie ich mich mit irgendwem in einer Klasse verstehe?
Ich weiß es nicht, ich werde mich an einigen FH`s Bewerben und dann weiter sehen, vielleicht packt mich ja das Fernweh und ich gehe einfach, mittlerweile fände ich das nicht mal mehr so schlimm, warum auch nicht? Ich musst nicht unbedingt die 13. Klasse machen um mein Abitur zu bekommen, es reicht doch im Grunde auch völlig aus ein Fachabitur zu haben und damit etwas zu studieren das einem Spaß macht und mittlerweile habe ich sogar ein Studium auf der FH gefunden das mich wirklich interessieren würde. In den letzten Tagen habe ich das Gefühl das ich einfach zu viele Möglichkeiten habe, diejennigen aus meiner Klasse die kaum Möglichkeiten haben die tun sich auch schwer aber alle Möglichkeiten offen zu haben heißt sich auch aus einer unglaublichen Auswahl entscheiden zu müssen, aber andererseits würde ich es auch hassen keine Entscheidungsmöglichkeit zu haben. Ach ich mach mich verückt, weil ich glaube das ich eine gute und richtige Entscheidung treffen muss und mir aber nicht sicher bin was gut und richtig ist und das wahrscheinlich auch erst wissen werde wenn ich mich entschieden habe und ich die 13. oder ein Studium beginne.
12.3.11 14:28


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung