Life is rushing through



  Startseite
    Sonnenstrahlen im Wind
    Erinnerungen an Sommernächte
    Spiegelscherben
  Über...
  Archiv
  Rights
  Lieblinge
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    abend.licht
    ilovedoc
    ein.sommernachtstraum
   
    marmorhaende

   
    broken-angels

   
    maryquinn

   
    schatten-der-schlaefer

   
    my-colorful-tear

    - mehr Freunde


Links
   Perlenschmuck


http://myblog.de/mondrausch

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Kind zu sein war so einfach!

Da erinnert mich das liebe Internet an eine Sache die ich vollkommen vergessen hatte.
A. hatte heute Geburtstag!
Super wollte ich das wissen? Bzw. wollte ich das es mir bewusst wird?
Nein eigentlich nicht. Aber was solls, jetzt stehe ich vor der Frage gratuliere ich ihm oder nicht. Eigentlich nicht besonders Schwierig, ich werd einen Scheiß tun und ihm gratulieren. Ihn intressiert es doch sowieso nicht und rein aus Höfflichkeit? Niemals. Er hat mir noch nicht einmal damals gratuliert als wir noch Freunde waren, sein schlichter Kommentar dazu, das ich gefrustet war weil alle meinen Geburtstag vergessen hatten war "Ist doch auch nur ein Tag wie jeder andere im Jahr." Wenn er das so sieht dann muss man ihm ja auch nicht gratulieren.
Somit ist das Thema mal wieder für ein ganzes Jahr erledigt! Und damit eigentlich auch für die nächsten Jahre wenn sich nicht von Grund auf etwas an unserer "Beziehung" zu einander ändert!
Himmel, ich will schlafen. Ich habe keine Lust mehr. Mir ist das hier alles echt zu kompliziert geworden!
Die Kinder im Hort haben es gut, bei ihnen ist die Welt noch in Ordnung. Da kann man einen Streit ganz einfach mit einer schlichten Entschuldigung beenden und man hat keine größeren Sorgen und man blickt nicht weiter als bis zum nächsten Tage und man muss sich nicht fragen was wird und wie man all das schaffen soll. Das Leben könnte so viel einfacher sein, wenn man noch ein Kind wäre oder wenn man einfach nur schlafen könnte.
Allerdings kann man die Uhren ja schlecht zurück drehen und meine Kindheit ist wohl schon seit einer weile vorbei und den ganzen Tag zu schlafen ist auch keine wirkliche Alternative. Naja mir wird schon irgendwas einfallen, damit mir nicht alles über den Kopf wächst.
Vielleicht tut mir die kleine Auszeit die mir bevor steht auch gut. Übers Osterwochenende bin ich bei meinen Großeltern, weil mein Opa Geburtstag hat. Eigentlich hab ich keine Lust aber ich muss ja trotzdem hin also bleibt mir nichts anderes übrig. Naja wer weiß vielleicht wirds ja doch ganz ok.
Ich wünsch allen Frohe Ostern!
Ich melde mich irgendwannnach dem Wochenende!
1.4.10 15:15


Werbung


Fremd dort wo es nicht sein sollte

Ich habe schon gestern Abend versucht irgendetwas zu schreiben aber es gelingt mir nicht richtig. Irgendwie fühlt sich alles so fremd an, so als wäre ich Jahre weg gewesen und nicht nur drei Tage!
Mein Zimmer fühlt sich fremd an und mein Handy schweigt so wie immer. Seit gestern sind wir wieder zurück und meine Schwester war in dieser Zeit bereits im Kino, hat bei ihrem Freund Übernachtet und hat eine Freundin getroffen und was habe ich gemacht?
Ich habe in meinem Bett gesessen, mich fremd gefühlt und versucht mit Musik all das zu verdrängen was ich gerade fühle, was kein Stück funktioniert, weil ich mich immer noch fremd, einsam und verlassen fühle.
Und V. hat sich bei mir gemeldet, eine schlichte Sms!
27 Zeichen die wieder mal alles aus dem Gleichgewicht gebracht haben!
Und. Schöne Oster´n gehabt?
Was soll ich darauf antworten?
Das gleiche Höflichkeitsgeplapper das ich bei den meisten Antworten würde? Oder die Wahrheit, das es Verwirrend, beängstigend, voller einsamer drückender Stunden und von bitteren Erkenntnisen geprägt war?
Das werde ich mit Sicherheit nicht schreiben, vielleicht werde ich das niemandem erzählen, warum auch? wem auch?
C. wollte sich melden, hat sie bis jetzt nicht getann.
Naja sie ist nicht die jennige die sich Fremd fühlt. Das bin ich, aber ich ahbe keine Lust mir das Telefon zu nehmen. Im Grunde interessiert es ja sowieso keinen ob ich daheim sitze oder mehrer Hundert Kilometer entfernt und das Schweigen meines Handy´s scheint mich auszulachen. Am liebsten würde ich das Teil gegen die Wand schmeißen, weil dieses Scheiß Teil mich jedes mal verhöhnt wenn es still ist und mir nur Sms übermittelt die ich lieber gar nicht bekommen hätte.
Und ich habe nicht das Gefühl das dieser Eintrag das beschreiben kann was sich wirklich in mir abspielt aber ich bekomme es nicht besser hin. Da ist so viel dasi ch selbst nicht verstehe und überallem steht das Gefühl, hier nicht hin zu gehören, obwohl ich hier Zuhause bin, niergends einen Platz zu haben, vollkommen Überflüssig zu sein und vielleicht ist das auch so, mein Handy bestättigt mir diese Annahme und meine Schwester die schon wieder tausend Dinge vor hat, während ich nur Zuhause sitze und versuche Blogeinträge zu schreiben die am Ende sowieso niemanden interessieren.

5.4.10 19:10


Wie immer, allein, allein!

Ich fühl mich echt beschissen. Einsam und verlassen.
Ver.lassen!
Was für ein Scheiß Wort!
Ich habe seit gut einer Woche niemanden mehr von meinen Freunden gesehen. Und ich habe mal wieder das Gefühl das es keinen Interessiert. Aber ist ja auch klar, sie haben alle damit zu tun ihre Beziehungen am laufen zu halten. Hab ich eben mal wieder Pech gehabt. Eigentlich sollte ich mittlerweile auch daran gewöhnt haben, ist ja nicht seit gestern so sondern seit 3 Jahren. Tja aber vor 3 Jahren gab es ja noch V. die ihre Zeit mit mir geteilt hat. Aber jetzt sitz ich seit dem ich wieder Zuhause bin rum und verbringe meine Zeit damit Musik zu hören, zu lesen und die Tage fliegen an mir vorbei. Eigentlich müsste ich morgen Arbeiten, aber ich mach blau, hab keine Lust, fühl mich so schon schlecht genug da brauch ich nicht noch die ganze Zeit die Kinder um mich, die wirklich nerven können. Irgendwann heute Nachmittag hab ich es dann nicht mehr ausgehalten, mir ist die Decke auf den Kopf gefallen. Ich bin einfach so durch die Gegend gelaufen und in spätestens zehn Jahren bin ich taub weil ich in den letzten Tagen Ohrenbetäubend laut Musik höre um meine Gedanken zu übertönen. Das Funktioniert nicht so wirklich. Aber irgendwie hat es mich ein bischen ruhiger gemacht, wenigstens etwas und wenigstens habe ich morgen was zu tun. Auto fahren entwickelt sich langsam echt zu einer der wenigen Sachen die mir noch wirklich Spaß machen. Dabei kann man so wunderbar Abschalten, nur auf den Verkehr und die Straße konzentrieren und an nichts weiter denken. Weil das Fahren von mir meine ganze Aufmerksamkeit fordert, da bleibt kein Platz für irgendwelche störende Gedanken. Und morgen liegen 100 km vor mir, hin und wieder zurück, ingesamt also 200 km die ich fahren werde und während dennen ich nicht nachdenken werde. Wenigstens etwas!
6.4.10 19:43


Es bleibt, auch wenn man es betäuben kann!

Immer noch leer und augebrannt, wird wohl so schnell auch nicht besser werden. Angepisst von C. wenn sie Stress mit ihrem Freund hat dann kommt sie her, heult mir Stunden lang die Ohren zu und ich höre mir das ganze an aber sobald ihr Schatz dann mal Ferien hat und nicht die ganze Woche nen paar Hundert Kilometer weit weg ist dann ist es scheiß egal was mit mir ist. Dann hängt sie die ganze Zeit bei ihm oder hat sonst irgendwelche wichtigen Sachen vor. Wie ich das hasse!
Aber wenigstens ist es S. nicht ganz egal was mit mir ist. Ich kann zwar immer noch nicht mit ihr reden aber sie meldet sich und sie unternimmt ab und an was mit mir. Und dann kann ich wenigstens mal für ein paar Stunden die leere Betäuben. So wie gestern, war echt gut! Wenn alle Tage an dennen man blau macht so gut wären dann würde ich das glatt öfter tun. Den ganzen Tag unterwegs gewesen und abends mit S. und ein paar Leuten aus ihrer Klasse auf dem Volksfest gewesen. Eigentlich kenn ich die Leute nicht so wirklich, war nur mal auf der Geburtstagsfeier von einem von ihnen weil S. mich mit genommen hatte, aber sie sind echt in Ordnung, haben den ganzen Abend geredet, gelacht und Blödsinn gemacht und es hat sich nie so angefühlt als wäre ich Falsch dort. Dieses kleine Mädchen, Jenny, die bei S. in die Klasse geht, ist einfach so unglaublich, ich hab das Gefühl das man sich gar nicht schlecht fühlen kann wenn man in ihrer nähe ist. Wenn es mehr von diesen Abenden geben würde,d ann würde ich mich vielleicht auch nicht so beschissen fühlen. Naja wahrscheinlich doch aber es würde das ganze etwas leichter machen.
Die Sache mit V. hat sich ein für alle mal erledigt. In einem absolut blinden Anfall von Wut hab ich ihr geschrieben das ich keinen Bock mehr auf den ganzen Mist habe, das sie wir uns jetzt entweder zusammen reißen und versuchen wieder regelmäßig Kontakt zu haben oder das wir es gleich lassen, weil diese scheiß sporadischen Sms die sowas von Scheinheilig sind mich ankotzen. Darauf habe ich keine Antwort erhallten und das heißt wohl das es vorbei ist.
Tja was soll ich dazu sagen, wenn es einem sowieso schon scheiße geht, passieren auch  noch die schlimmsten Dinge. Im Leben ist es eben nicht so wie in der Physik oder Chemie das negatvie und positive Teilchen sich anziehen. Im Leben zieht ein schlechtes Ereigniss x andere an und die guten bleiben, dort wo auch immer sie hingehören, zumindest nicht zu den Leuten die sowieso schon eine scheiß Zeit haben. So ist das nun mal! Ich geh jetzt, Musik hören, was nicht hilft aber mir wenigstens das Gefühl gibt das ich es Versuche!
8.4.10 14:45


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung