Life is rushing through



  Startseite
    Sonnenstrahlen im Wind
    Erinnerungen an Sommernächte
    Spiegelscherben
  Über...
  Archiv
  Rights
  Lieblinge
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    abend.licht
    ilovedoc
    ein.sommernachtstraum
   
    marmorhaende

   
    broken-angels

   
    maryquinn

   
    schatten-der-schlaefer

   
    my-colorful-tear

    - mehr Freunde


Links
   Perlenschmuck


http://myblog.de/mondrausch

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Traum

Er schließt die Augen und schüttelt den Kopf. Ich möchte am liebsten seinen Kopf in die Hand nehmen und ihm sagen das er seine Augen wieder öffnen soll, weil ich seine Augen so wunderschön finde. Doch ich lasse es, stehe einfach nur da und sehe ihn an, betrachte seine Gesichtszüge, die ich eigentlich schon so lange kenne aber noch nie so genau betrachtet habe, was mich eigentlich sehr verwundert den ich habe ihn oft beobachtet, ich saß neben ihm wenn er geschlafen hat aber so genau wie in diesem Moment habe ich ihn noch nie angesehen. Er öffnet die Augen wieder und sie sind blau, genau so blau wie ich mir das Meer in der Antarktis vorstelle. Für einen Moment schweigen wir beide und dann nimmt er mich in seine Arme und für einen kurzen Augenblick bin ich vollkommen ruhig, all die Gedanken, bedenken und Gefühle die ich sonst habe sind auf einmal verstummt und da ist die Ruhe und der Frieden den ich mir so gewünscht habe. Jemand zieht an meinem Ellenbogen und ich drehe mich um. Dort vor mir steht der Junge aus meiner Klasse und genau in diesem Moment begreife ich das es nur ein Traum ist denn wo sollten sich die beiden bitte in der Realität begegnen. Ich versuche aufzuwachen, was mir leider nie gelingt und ich beneide wirklich jeden darum der das kann. Der Junge aus meiner Klasse grinst mich an und in seinen braunen Augen liegt ein leuchten und ich drehe mich automatisch zu ihm ohne diese Entscheidung wirklich bewusst zu treffen. Er nimmt meine Hand und es gefällt mir, ich genieße es doch es durch zuckt mich wie ein Blitz, ich drehe mich um und sehe in seine blauen Augen und auf einmal möchte ich das er meine Hand los lässt, es ist mir auf einmal unangenehm. In mir schreit genau in diesem Moment alles nach der Ruhe und dem Friede die er mir für einen kruzen Moment verschafft hat und ich gehe einen Schritt auf ihn zu und schlinge meine Arme um seinen Oberkörper und bei ihm ist es mir nicht unangenehm es ist fühlt sich natürlich an so wie Atmen.

Und dann wache ich auf. Ein seltsamer Traum, wahrscheinlich ist das ganze etwas unverständlich, mit dem ersten Jungen ist B. gemeint und der zweite ist der Junge aus meiner Klasse der in Chemie neben mir sitzt. Vielleicht sollte ich mir diesen Traum mal deuten lassen oder aber ich warte bis Traumdeutung bei mir im Untericht dran kommt. (Ja ich werde Traumdeutung im Untericht durchnehmen in Psychologie den zur Tiefenpsychologie gehört Traumdeutung)

1.12.09 21:10


Werbung


Die große Leere im Herzen

Warum bist du einsam?
Ich weiß, ich weiß eigentlich bin ich nicht einsam zumindest nicht die Zeit die ich in der Schule bin, dort ist alles in Ordnung, es ist nicht so wie früher das ich eine fröhliche Maske aufsetze und nur so tue als wäre ich gut gelaunt. Nein heute ist es anders, in der Schule geht es mir wirklich gut, ich denke nicht über das "draußen" nach, da sind einfach nur die Leute und ich. Da heißt es einfach nur Quatschen, Lachen und Unbeschwert sein. Aber dann komme ich nach Hause und dort wartet die große leere auf mich, die Einsamkeit. Ich fühle mich von meinen Freunden im Stich gelassen.  ich weiß noch nicht mal voran es liegt, ok V. und C. melden sich wirklich in den letzten Wochen weniger als sonst aber ist so eine häftige Reaktion von mir gerechtfertigt?
Ich weiß es nicht, ich weiß nur das ich mich alleine fühle und das es egal ist ob diese Reaktion gerechtfertigt ist, oder fair oder sonst was, den meine Gefühle intressiert es nicht ob sie Fair sind, denn sie sind da und ich kann nichts dagegen tun. Ich telefoniere mit C. und schreibe mit V. aber ich fühle das sie so weit weg sind. Ich spüre wie langsam etwas zerbricht oder schon zerbrochen ist. Und ich möchte nur noch weinen weil ich glaube ich verliere gerade wieder einige meiner Freunde, meine besten Freunde und dabei weiß ich noch nicht einmal warum, ich weiß nur das auf einmal so viel zwischen uns ist, das wir aufeinmal nicht mehr nah beeinander sind sondern das zwischen uns 1000 Kilometer zu liegen scheinen und das ich diese Entfernung irgendwie nicht überbrücken kann und das anscheinend auch nur ich diese Distanz spüre oder aber das sie den anderen egal ist, weil sie ein Leben haben in dem ich nicht so wichtig bin wie sie für mein Leben wichtig sind. Sie sind nicht Überlebenswichtig, den ich habe gelernt das man für sich selbst leben muss aber auch wenn ich alleine Leben kann sind mir meine Freundin einfach unglaublich wichtig und ich halte es nicht schon wieder aus meine Freunde zu verlieren. Ich habe mehr als einmal die wichtigsten Menschen in meinem Leben verloren und jetzt sieht es so aus als würde das wieder passieren obwohl ich es nicht möchte und ja ich weiß es wäre eine gute Idee einfach mal mit ihnen darüber zu reden aber wenn ich ehrlich sein soll weiß ich nicht was das für einen Sinn machen soll, den mit C. habe ich schon gefühlte 2000 Millionen dieser Gespräche geführt und dann lief es für eine kurze Zeit ganz gut und danach wurde es wieder genauso und bei V. ich weiß nicht warum ich mit V. nicht darüber rede, vielleicht weil sie sich mehrere Tage lang nicht auf meine Nachrichten gemeldet hat und sie sich sonst immer sofort meldet und ich das Gefühl habe das ich ihr egal bin. Das es im Moment wichtigere Sachen gibt als unsere Freundschaft. Also bleibt dieses Loch in meiner Brust, zum Glück gehe ich morgen früh wieder zur Schule aber leider nur noch zwei Tage aber Donnerstag Abend gehe ich mit den Leuten aus meiner Klasse feiern, die ganze Nacht durch und am Morgen geht es dann in die Schule. Es wird lustig das weiß ich.

2.12.09 21:31


Partynächte

Gestern war... W O W!
Irgendwie weiß ich gar nicht wo ich zu erst anfangen soll, es ist viel lustiges und Erzählenswertes gewesen. Es war irgendwie die pure Freude, zu tanzen, zu trinken und einfach  nur im hier und jetzt zu sein und sonst niergends. Obwohl das mit dem trinken lassen wir  lieber beim nächsten mal weg wenn ich am nächsten Tag verkatert in die Schule muss. Zwei Dinge die irgendwie mit einander zu tun haben, der Junge, mein Chemiebanknachbar ist für mich gestorben, also eigentlich nicht richtig aber ich sehe ihn jetzt eben nur noch als den Typen der neben mir in Chemie sitzt und mit dem man eben locker befreundet ist aber ich finde ihn nicht mehr anziehend so wie noch vor ein paar Tagen, es sind mir Charaktereigenschaften von ihm aufgefallen die ihn unatraktiv machen aber egal, nicht weiter schlimm, besser es fällt mir jetzt auf als später. Das Zweite hängt irgendwie auch damit zusammen, aber eigentlich auch nicht so wirklich, sagen wir das Zweite macht es  mir leichter das Bild von meinem Klassenkameraden das ich hatte los zu lassen. Dieser Grund ist 22 Jahre alt heißt Jo und ist ein Kumpel von Marc aus meiner Klasse, mit dem ich gestern unterwegs war. Marc holt mich vom Hauptbahnhof ab und wir fahren zu ihm nach Hause hängen dort ein paar Stunden rum, nach und nach trudeln Meggy, mein Chemiebanknachbar und eben Jo ein, um 23:45 Uhr sind wir dann endlich dort angekommen wo wir hin wollten. Irgendwann stehen wir draußen im Raucherbereich und natürlich hatte ich meine Jacke an der Garderobe abgegeben. Jo sieht mich an und bemerkt das ich zitter "Ist dir kalt?" ich nicke nur und er zieht seine Jacke aus und gibt sie mir. Ich bin sprachlos, dieser Typ der mich gar nicht richtig kennt gibt mir einfach so seine Jacke und friert für mich. Irgendwie süß! Später stehen wir an der Bar und irgendwie komme ich ins Gespräch mit einem Mann der mir  mit jeder Sekunde etwas unheimlicher wird und auf einmal steht Jo neben mir mischt sich mit ins Gespräch ein und beendet es so schnell wie es geht. Ich bedanke mich bei ihm und er meint nur das wäre doch Selbstverständlich, was ich nicht finde. Meggy und ich tanzen und eigentlich nur weil ich es durch das Flyer verteilen und die Arbeit im Krankenhaus gewöhnt bin sehe ich den Leuten in die Augen und Lächle dabei, ein junger Mann vielleicht ende 20 lächelt zurück und während wir uns beide im Tackt bewegen flirtet er mit mir, was von mir gar nicht beabsichtigt gewesen war und da stehen Marc und Jo und Meggy zieht Marc und ich Jo auf die Tanzfläche, wir tanzen eng, seine Hand landet auf meiner Hüfte und die andere auf meiner Schulter und wieder hat Jo mich vor einem mir ein bischen zu aufdringlichen Typen geholfen. Wir verlassen den Club um 4 Uhr morgens als er schließt, ein paar Männer  machen mich und Meggy beim gehen noch ziemlich blöd an, sehr Respektlos von wegen Schlampen und den Rest möchte ich hier nicht aufschreiben weil es  nur noch bleidigender wird. Die beiden ticken völlig aus und wollen diesen Kerlen eine runter Hauen weil sie nicht glauben können wie diese Typen mit uns reden. Irgendwie hallten Meggy und ich sie davon ab. Wieder bei Marc Zuhause, wir sitzen in seinem Zimmer, liegen all zusammen im Bett. Ich weiß nicht ob Meggy anfängt über Marc´s Oberkörper zu streicheln oder ob ich bei Jo angefangen habe. Das ganze endet nicht wie zu erwarten ist in wildem Rumgeknutsche, die beiden Jungs bleiben völlig ruhig liegen während wir beide weiterhin über ihren Oberkörper und die Oberschenkel streicheln, irgendwann liege ich in seinen Armen und meine Hände sind unter seinem T-Shirt. Marc ist mittlerweile eingeschlafen und Meggy sucht Musik auf Youtube. Wir verabschieden uns, Meggy, Marc und ich fahren zur Schule und Jo er geht nach Hause schlafen und danach zur Arbeit. Ich habe ihm vor ein paar Stunden eine Sms geschrieben aber noch keine Antwort, ich hoffe das er Antwortet es wäre schön, ich mag ihn irgendwie!
4.12.09 15:23


Stresspur

So langsam ist es mir wirklich egal ob ich in Deutsch eine gute Note auf unser Referat bekomme oder nicht, natürlich wäre es toll aber ich mache die ganze Arbeit, sitze da hab mein Referat schon vor Wochen fertig, schreibe jetzt sogar noch das Handout obwohl ich gar nicht dafür zuständig gewesen wäre, schreibe die Gliederung obwohl das auch nicht meine Aufgabe war und erstelle eine Tabelle, suche mir die Infos für das Handout selbstständig zusammen da ich von den anderen bis jetzt immer noch nichts bekommen habe was ich für das Handout benutzen könnte und ich mache sogar noch die Hälfte von Steffi´s Referat. Herzlichen Glückwunsch du hast es mal wieder geschafft dir alle Arbeit audrängen zu lassen nur weil du eine gute Noten haben möchtest und es den anderen mehr oder weniger scheiß egal ist. Ich bin echt sauer auf die beiden. Dabei habe ich echt besseres zu tun als ihre Arbeit auch noch zu machen, ich müsste eigentlich Mathe Üben für die Schulaufgabe und Wirschaftslehre lernen für die Kurzarbeit morgen, warum hat ein Tag bitte nur 24 Stunden? Aber ich bin gerade so geladen und wütend das ich mich echt nicht richtig Konzentrieren kann. Ich hasse es wütend zu sein und dieser Typ von Donnerstag meldet sich auch nicht, erst anmachen dann fallen lassen oder was?
Irgendwie hab ichs mir schon gedacht und eigentlich macht es mir auch gar nicht so viel aus aber gerade bin ich einfach nur so geladen das ich auf alles sauer bin was irgendwie nicht so läuft wie ich das gerne hätte und gerade läuft gar nichts so wie ich das gerne hätte, alles geht drunter und drüber und selbst die Dinge von dennen ich dachte sie würden gut funktionieren scheinen gerade irgendwie aus dem Ruder zu laufen. Ich glaube jetzt hilft nur noch Schadensbegrenzung und da werd ich mich jetzt dran machen.
Ich wünsche allen anderen einen Erholsamen Sonntag!

6.12.09 13:38


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung