Life is rushing through



  Startseite
    Sonnenstrahlen im Wind
    Erinnerungen an Sommernächte
    Spiegelscherben
  Über...
  Archiv
  Rights
  Lieblinge
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    abend.licht
    ilovedoc
    ein.sommernachtstraum
   
    marmorhaende

   
    broken-angels

   
    maryquinn

   
    schatten-der-schlaefer

   
    my-colorful-tear

    - mehr Freunde


Links
   Perlenschmuck


http://myblog.de/mondrausch

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
E(r) s lässt mich nicht los!

Ich sitze in diesem Zug, zusammen mit V. und er steht am Bahnhof. B. er steigt ein und läuft an mir vorbei hinter ihm R. mit dem ich erst am Freitag zusammen im Kino war, er grüßt mich und jetzt dreht sich auch B. um und sieht mich an, sieht mir in die Augen und lächelt. Sagt "Hi" und geht weiter.
Ich fühle mich zu diesem Typen hingezogen, schon immer, also naja nicht immer anfangs habe ich ihn gehasst, konnte ihn absolut nicht leiden. Aber seit M.´s 17 Geburtstag fühle ich mich zu ihm hingezogen, mehr als zu jemals zu jedem anderen Menschen.
Es ist keine Liebe, diese Anziehungskraft die von ihm ausgeht ist rein körperlich, da spielen keine Gefühle mit rein. Es ist als wären wir zwei Magneten die unterschiedlich gepolt sind. Ich kann mich diesem Sog nicht wirklich entziehen. So wie man es auch nicht schafft zwei unterschiedlich gepolte Magneten von einander fern zu halten wenn man dazu nicht alle Kraft aufwendet. Und so ist es auch bei mir, ich brauche unglaublich viel Kraft um mich von ihm fern zu halten, um nicht wie eine Motte um das Licht zu schwirren. Um mich von ihm los zu reisen wenn er mich berührt.
Doch ich weiß das diese Anziehung einseitig ist, das ich für ihn einfach nur irgendwer bin. Ein Mädchen von vielen. Ich stehe in einer Reihe mit vielen Mädchen die seinem Charm erlegen sind. Doch die meisten dieser Mädchen waren in ihn verliebt, haben sich von ihm einreden lassen das er sie Lieben würde. Zu diesen Mädchen gehöre ich nicht. Ich habe ihn nie geliebt und ich wusste immer das er mich nicht liebt und trotzdem kann ich dem Drang ihm nahe sein zu wollen nicht wiederstehen.
Wenn er nicht in meiner nähe ist dann ist dieser Drang so minimal das ich ihn nicht einmal spüre, nur hin und wieder wenn ich von ihm geträumt habe dann merke ich wie gerne ich ihn wieder sehen würde aber sonst geht es mir gut, doch wenn er dann in meine nähe kommt scheint es so als würde mein Gehirn völlig aussetzen. Es ist so als wäre er meine Lieblingseissorte die ich schon seit Jahren nicht mehr gegessen habe und jemanden sehe der genau mit diesem Eis vor mir steht.
Ich benehme mich lächerlich, ich bin eine Witzfigur in seiner nähe aber ich kann nicht wirklich viel dagegen Unternehmen, außer mich von ihm fernhalten. Aber das hat auch nicht den erwünschten Effekt denn wenn ich ihm dann Zufällig begegne, was sich kaum vermeiden lässt, trifft mich das ganze noch schlimmer als wenn ich ihn hin und wieder sehe, so als vergesse ich wie er auf mich wirkt wenn ich ihn lange genug nicht sehe und als würde es mich erschrecken wie er auf mich wirkt wenn ich ihn dann nach langer Zeit wieder sehe.
Ich erinnere mich noch an unseren ersten Kuss, zwei Jahre ist das schon her, ich stand in der Küche, es war auf einer Party von M., ich hab gerade gekocht Spaghetti mit Tomatensoße und er kommt einfach an und küsst mich, ohne Vorwarnung. Ich war so verdammt perplex.
Und schon damals hätte ich mich von ihm fernhalten sollen, weil es mich einiges gekostet hat ihm für eine kurze Zeit nah sein zu können. Feuer ist nun mal heiß und ich hab mir die Finger verbrannt aber ich kann trotzdem nicht die Finger davon lassen.
Paradox? Ich weiß!

2.8.09 16:22


Werbung


Die beste Zeit

Eines Tages werde ich diesen Raum verlassen,
Und vergessen was gestern war.
Ich werde nur noch für das hier und jetzt leben.
Nichts wird mich mehr zurückhalten können.
Doch bis dahein bleib ich hier.
Genieße die Zeit die ich habe .
Und warte darauf gehen zu können.
Ich freue mich schon heute darauf,
weil es die beste Zeit meines Lebens werden wird.
Woher ich das weiß?
Das sagt mir mein Herz!
Und mein Herz lügt nicht.

3.8.09 20:41


Haifischbecken?

Heute Abend ist Partytime! Ich freu mich und irgendwie auch nicht. 
Tja man wird sehen was der Abend so mit sich bringt. A. wird da sein und alle anderen auch. Meine Ganze Vergangenheit auf einem Haufen. Irgendwie ist das ganze etwas beängstigend. Alle Jungs an dennen mir irgendwann mal etwas lag werden heute Abend da sein. Was tue ich mir da eigentlich selber an? Das ist wie ein Haifischbecken zu springen, Freiwillig! J.´s Schwester hat das gemacht in Südafrika, Sharkdiving aber die hatte nen Käffig um sich drum herum, ich werde das nicht haben. Ich werde dort hingehen und ich werde auch in dieses Haifischbecken springen. Vielleicht wird es ja ganz lustig. Wer weiß! Ich bin zumindest skeptisch aber was solls eigentlich, ich war schon öfter auf diesen Party´s. Wir haben schon so oft zusammen gefeiert, selbst letztes Jahr als ich A. eigentlich nie wieder sehen wollte bin ich hingegangen. Aber jetzt habe ich Angst davor. Ich habe mich im letzten Jahr so sehr von ihnen allen Distanziert das es irgendwie seltsam ist. Die alten Wunden sind verheilt und eigentlich spricht doch nichts dagegen mal wieder etwas mit diesen Leuten zu machen oder doch?
Beschwöre ich damit vielleicht eine Katastrophe herauf?
Hellsehen wäre in solchen Fällen wirklich schön.
Ich sehe mich schon förmlich vor A. stehen und ihn anschrein oder aber auch L. wie er mal wieder total besoffen ist oder wie ich B. von der ferne aus anschmachte weil ich ihm nicht zu nah kommen möchte. Naja so schlimm wird es schon nicht werden und falls doch dann fahr ich eben einfach nach Hause und lass mich auf diesen Party´s nie wieder Blicken.

4.8.09 18:19


Let´s Have Fun

GESTERN ABEND:
Es war wirklich schön. A. hat mich gar nicht interessiert. Er hatt sich irgendein Mädchen geschnappt und mit ihr geflirtet aber was solls. Dieser Kerl nimmt einfach jedes Mädchen, aber mich wollte er nicht. Ich glaube langsam das er Angst hat, Angst vor der Liebe und deswegen stürzt er sich in flüchtige Abenteuer. Langsam aber sicher habe ich das Gefühl das ich mich in diesem Jahr entwickelt habe in eine Richtung die mir gefällt und er mehrere Schritte Rückwärts gemacht hat. Ich glaube dieser Abend hat mir gut getann. Er hat den Groschen bei mir Fallen lassen. Es war der Abschluss den ich immer gebraucht habe und der mir bis jetzt gefehlt hat. Ein klarer Strich unter die ganze Geschichte. Ich hab mich amüsiert, mit ein paar alten Freunden und ein paar neuen Gesichtern. Ich hab ein bischen mit einem Typen geflirtet, er hat eine Freundin und ist fast zwei Jahre jünger als ich aber irgendwie war es für den einen Abend ganz süß. Nichts für die Ewigkeit aber eine nette Abwechslung. Hört sich das zu Schlampig an?
Naja was solls. Es war ein schöner Abend mit Lagerfeuer und irgendwann hat S. seine Gitarre ausgepackt und gespielt (mal neben bei er spielt verdammt gut.) Ich glaube nach diesen letzten Tagen kann ich guten Gewissens diese ganzen alten Geschichten hinter mir lassen und mein neues Leben beginnen. Es ist das beste Gefühl seit Monaten. Und sonst gab es gestern eigentlich auch keine Probleme. B. hat mich gar nicht so sehr interessiert wie er es früher getann hat. Er war da und er hatte natürlich auch eine Gewisse Anziehung auf mich aber ich konnte ihm Widerstehen. Ich bin eben keine 15 mehr und verbrenn mir die Finger nicht mehr an zu heißem Feuer. Es ist also alles in Ordnung und morgen denke ich schaue ich nochmal vorbei, Heute bin ich leider etwas zu müde und kaputt aber ich freue mich auf morgen
5.8.09 19:03


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung