Life is rushing through



  Startseite
    Sonnenstrahlen im Wind
    Erinnerungen an Sommernächte
    Spiegelscherben
  Über...
  Archiv
  Rights
  Lieblinge
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    abend.licht
    ilovedoc
    ein.sommernachtstraum
   
    marmorhaende

   
    broken-angels

   
    maryquinn

   
    schatten-der-schlaefer

   
    my-colorful-tear

    - mehr Freunde


Links
   Perlenschmuck


http://myblog.de/mondrausch

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Du bist wieder du selbst

Nur der kurze Augenblick,

doch der wichtigste Überhaupt.

Wenn ich in dein Augen sehe

und dich weider kenne.

Du warst mir Fremd,

so lange Zeit

und plötzlich weiß ich wieder wer du bist.

Es ist so als wärst du nie Weg gewesen.

Als wäre alles andere nur Einbildung.

Ein schlechter Traum,

aus dem ich endlcih erwache.

Nur eine Frage geht mir nicht aus dem Kopf,

mochtest du dich so wie du in letzter Zeit warst?

Ich konnte dich nicht Leiden,

aber vielelicht war das ja nur purer Egoismus,

vielleicht warst du ja so glücklicher.

Falls es so war dann tut es mir leid das zu sagen,

doch ich bin froh das du wieder da bist.

Der denn ich kenne,

den ich gern hab

und der mit mir befreundet ist.

Den ich hatte immer das Gefühl,

das du dich selbst aufgegeben hast.

Vielleicht war das nicht so,

doch für mich sah es danach aus.

Vielleicht war es nur Eifersucht.

Ich weiß es nicht,

ich weiß nur das ich hoffe das du glücklich wirst

und das ohne dich Selbst auf zu geben.

Ich wünsche dir viel Glück

2.1.09 13:35


Werbung


Allein unter Menschen

Ich bin züruck, von T. Es war schön, wirklich! Eigentlich passt soweit alles, man könnte fast sagen das ich eigentlich glücklich sein müsste. Doch irgendwie bin ich das nicht. Mich nerven diese ganzen glücklichen Paare. Langsam aber sicher reicht es mir wirklich. Nicht das ich den anderen ihr Glück nicht gönnen würde, ich  finde es schön wenn jemand glücklich ist aber mich regt es auf das ich ständig mit Pärchen rum hängen muss und mir ständig anschaun darf wie glücklich man doch sein kann und ich da stehe und mir so unglaublich unwichtig vor komme. Unbewusst gehe ich diesen Pärchen schon konsquent aus dem Weg und unternehme etwas mit den wenigen Freunden von mir die nicht vergeben sind. Richtig aufgefallen ist mir das ganze erst als ich bei T. am Pc ein Bild von mir und A. gesehen habe, es ist ne Ewigkeit her, ich weiß gar nicht mehr genau wann aber das ist ja auch ziemlich unwichtig. Mir hat es nicht weh getann diese Bilder zu sehen, nur irgendwie hat es mich daran erinnert wie unglücklich ich in der nähe von C. und dan anderen bin. Nicht weil sie mich unglücklich machen sondern weil ich einfach nicht glücklich sein kann wenn ich sehe wie unwichtig ich für sie alle bin. Ich weiß das ich nicht völlig unbedeutend bin aber ich weiß das ich im Grunde völlig egal bin wenn der andere anwesend ist, wenn man mit einem Pärchen unterwegs ist muss man sich klar sein das man egal ist. Und langsam hängt mir dieses Gefühl zum Hals raus. Ich möchte weinen, ich fühl mich einsam, allein gelassen nur von wem? Es ist noch nichtmal jemand da von dem ich mich verlassen fühlen könnte, weil der letzte der mich wirklich verlassen hat, im Stich gelassen hat, A. war und ich möchte mich nicht von A. verlassen fühlen, das würde heißen das ich ihn vermisse, aber das stimmt ja so nicht ich vermisse nicht speziel ihn, ich vermisse das Gefühl wichtig zu sein.Aber was solls, ich werde es wohl dabei belassen müssen. Tja man bekommt eben nicht alles im Leben und mit dem Gefühl allein zu sein muss man wohl umgehen lernen.
5.1.09 12:35


Winterschlaf

Es ist Eiskalt und ich hasse es wenn es kalt ist. Ich bin einfach ein Sommerkind, ich liebe die Sonne, die wärme und alles was irgendwie mit Sommer zusammen hängt. Doch diese verdammte Kälte macht mir wirklich zu schaffen, vorallem meiner Laune. Ich würde mich am liebsten für die nächsten Monate in meinem Bett verkriechen und erst wieder im Sommer aufwachen, vorallem weil ich dann den Frühling überspringen könnte, den wenn es etwas gibt das ich noch weniger leiden kann als diese kälte dann ist es wohl der Frühling. Aber genug gejammert, leider kann man sich nicht einfach so mal für einige Monaten in seinem Zimmer verkriechen, schließlich muss ich zur Schule gehen und auf dauer würde es natürlich auch ziemlich langweilig werden die ganze Zeit nur im Zimmer zu sitzen. Ich zähle schon die Tage bis es endlich wieder warm wird und ich sehen den ersten warmen Tag des Jahres seenlichst herbei. Doch ich weiß das es noch lange dauern wird, das noch viele kalte Tage dort draußen auf mich warten und das meine Lauen sich wohl auch in der nächsten Zeit nicht bessern wird, ich habe einfach das Gefühl das nichts wirklich gutes in der nächsten Zeit passieren wird. Ich freue mich auf nichts, auch wenn doch einiges Ansteht auf das man sich normalerweiße freuen könnte. Lustlos das ist wohl das passende Wort um meine Stimmung zu beschreiben und ich fühle mich Hilflos und klein dieser Laune gegen über. Zum heulen. Ach scheiße ich komme mir vor wie das letzte Weichei, heule hier rum dabei könnte es wesentlich schlechter sein. Ich bin einfach nur ein Hoffnungsloser Versager der bei jedem kleinen Mist rum jammert. Ich nerv mich selbst glaube ich am meisten mit meiner Lustlosigkeit, die anderen bemerken wahrscheinlich noch nicht einmal etwas davon, wie so oft.
7.1.09 18:09


Ich will allein sein

Ich suche die Einsamkeit,

möche keine Menschenseele sehen

und am liebsten nur noch Schlafen.

Kein Wort mehr und keine Gedanken.

Nur noch alleine sein.

 

 

 

9.1.09 17:01


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung